core/public_global p.9 2


Foto

Freitagsnachrichten


1 reply to this topic

#1 Johannes DerTäufer

Johannes DerTäufer

    Eremit

  • Moderator
  • 2.893 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Location:In seiner Höhle
  • Spiel:War Thunder

Geschrieben 14. Januar 2008 - 01:05

Das zweite Infoblatt des Jahres beschäftigt sich wie erwartet mit der weiteren Entwicklung der "A Dragon's Revenge"-Kampagne. Die Tests der nächsten Stufe laufen und werden noch einige Zeit dauern, da eine größere Menge neuer Quests getestet werden muss als bisher. Der Release ist für vor Ende Januar angesetzt.
Außerdem beschäftigt sich das Infoblatt mit behobenen und zu behebenden Fehlern, informiert über Regeln für Kämpfe um Monster und erzählt etwas Hintergrundstory zu den Steinzerschmetterern.
Der Text des Infoblattes findet sich in den Antworten hierauf oder auf den Chroniken.
<Ecce Agnus Dei>
Johannes DerTäufer
Ordensbruder und Videosammler im Ruhestand

#2 Johannes DerTäufer

Johannes DerTäufer

    Eremit

  • Moderator
  • 2.893 Beiträge
  • Geschlecht:männlich
  • Location:In seiner Höhle
  • Spiel:War Thunder

Geschrieben 14. Januar 2008 - 01:11

[11-01-2008]Freitagsnachrichten

Das Menü dieser Woche : Als kleinen Appetithappen haben wir für euch Neuigkeiten zum Fortschreiten der Kampagne A Dragon's Revenge, die sich ihrem Abschluss nähert, dazu ein paar behobene Fehler. Als Hauptspeise möchten wir euch bei dieser Gelegenheit an einige der grundlegenden Community-Regeln erinnern. Zum Dessert könnt ihr dann den Hintergrundtext über das Volk der Steinzerschmetterer genießen, das Abenteurer aus Albion entdeckt haben. Nach dem Finale unserer Saga des letzten Jahres werden wir jetzt kürzere Hintergrundtexte schreiben, die euch einen Überblick über bestimmte unbekannte Völker geben, besonders über diejenigen aus der Kampagne A Dragon's Revenge.

Stand der Kampagne A Dragon's Revenge und noch zu behebende Fehler
Die letzte Phase der Kampagne wird zurzeit getestet. Diese Tests könnten länger dauern, da in dieser neuen Phase individuelle Quests für jede Klasse angeboten werden und sich dadurch die Anzahl der Quests im Vergleich zu den vorherigen Phasen erhöht. Wenn alles nach Plan verläuft, werdet ihr noch vor Ende des Monats diese neuen Quests ausprobieren können und neue Ausrüstung zur Verfügung haben.

Wir werden wahrscheinlich die Server herunterfahren müssen, um diese letzte Phase zu implementieren. Bei dieser Gelegenheit werden wir einige sprachliche Fehler beheben und die Meldungen entfernen, nach denen einige Häuser innerhalb von drei Monaten verschwinden. Wie bereits erwähnt, müsst ihr euch keine Sorgen machen, wenn dies euer eigenes Haus betrifft, auch wenn ihr zurzeit kein Abonnement habt.

In letzter Zeit wurden einige kleinere Fehler festgestellt, von denen zwei bereits behoben wurden :
- Der mit einigen Gegenständen verknüpfte Zauber "Raubauge" wirkt nicht mehr nach dem Tod der Charaktere fort.
- Die getarnten Charaktere aus Albion können ihre Quests für Stufe 40 normal fortsetzen. (Einige Monster konnten verschwinden, wenn die Tarnung eines Charakters aktiviert wurde.)

Zwei weitere Fehler werden noch untersucht : Der eine betrifft die Festung Molvik, wo sich der Bau von Belagerungswaffen schwierig gestaltet. Der Andere betrifft den Trogo Zontanos Mageia, der in Hibernia nicht den richtigen Duamutef-Schatz vergibt.

Gleichzeitig arbeitet Mythic an einem Problem, bei der sich die Anzeige bei einigen Spielern mit bestimmten Versionen des Spielclients verlangsamt.

Klarstellung der Community-Regeln zur Teilnahme an Kämpfen gegen Monster

Wir stoßen recht häufig auf Kämpfe gegen Monster, die bereits im Gange sind, oder auch auf eine Gruppe, die auf das Auftauchen der Monster wartet, nach denen wir ebenfalls suchen. Diese Situationen können zu Missverständnissen und manchmal auch zu Streit unter Spielern führen. Daher ist es ratsam, in einem solchen Fall zunächst einmal ruhig und höflich zu bleiben und die folgenden Regeln zu beachten :

Während eines Kampfes, der von einer Gruppe oder einem Charakter begonnen wurde, ist die Situation klar : Neuankömmlinge dürfen nicht eingreifen, es sei denn, sie werden um Hilfe gebeten. Es widerspricht den Kampfregeln, einen Angriff (selbst einen diskreten aus der Entfernung) auszuführen, um möglicherweise Erfahrung oder einen Anteil an der Beute zu gewinnen, ohne zu der Gruppe zu gehören, die den Kampf angefangen hat. Es kann vorkommen, dass ein entfernt stehender Spieler nicht erkennt, dass das Monster sich bereits im Kampf befindet. Wenn ein Spieler in das Kampfgeschehen eingreift, besteht also kein Grund, unhöflich zu ihm zu sein. Falls er mit den Regeln nicht vertraut ist, erklärt sie ihm einfach.

Wenn andererseits noch kein Kampf im Gange ist und sich mehrere Gruppen versammelt haben, hat nicht die Gruppe Vorrang, die als erste angekommen ist, da einige Gruppen an bestimmten Orten Lager haben und bestätigen könnten, dass sie als erste angekommen sind. Es gibt auch keine Rotationsregel, da diese schwer durchzusetzen wäre. Ihr müsst euch auf euren gesunden Menschenverstand und auf euren Sinn für Fairness verlassen, damit alle ihre Chance auf eine Begegnung bekommen. In jedem Fall gilt die folgende Regel : Die Gruppe, die als erste einen Kampf anfängt, hat auch tatsächlich Vorrang. Es besteht also kein Grund, etwas zu sagen oder in einen Kampf einzugreifen, selbst wenn ihr "zuerst da" wart.

Dennoch gibt es eine Vorrangregel, die greift, wenn die Begegnung im Rahmen einer Quest notwendig ist, wie es bei Schritten der Kampagne A Dragon's Revenge, bei den Meisterstufen oder bei den Artefakten der Fall sein kann. Wenn Spieler eine Begegnung benötigen, um eine Quest abzuschließen, müssen diejenigen, die dies bereits getan haben, ihnen ihren Platz überlassen. Dies gilt nur einmal !

Wir hoffen, dass diese Klarstellung dazu beitragen wird, eventuelle Missverständnisse zu klären und eine gute Atmosphäre im Herzen der Reiche zu schaffen !


Hintergrundtext Albion : Die Steinzschmetterer

Zur großen Überraschung aller ist es unseren Abenteurern aus Albion gelungen, einen Abgesandten der Steinzerschmetterer in Ludlow zu treffen. Bis zu jenem Zeitpunkt war es nur jenen törichten Personen, welche es wagten, sich in den Nordwesten von Dartmoor zu begeben, gelungen, diesen Kreaturen zu begegnen, deren unzufriedenes Aussehen den Ogern ähnelte. Der Kontakt zu diesem Stamm war nicht immer friedlich, da die Steinzerschmetterer von Natur aus misstrauisch sind. Für all jene, die wissen, dass sie schon viele Jahrhunderte durchlebt haben, ist es leicht zu verstehen, woher dieses Misstrauen rührt.

Nur durch Eindringen in ihre Vergangenheit und Befragung des Kanhaz, eines ihrer Urahnen, vermag die Historikerin Keranne zu verstehen, wer sie sind und was sie erleiden mussten. Ihr Ursprung bleibt bis heute unbekannt, aber viele weise Männer glauben, dass sie entfernte gemeinsame Urahnen mit den Menschen besitzen. (Diese Theorie wurde bereits vom Licht Camelots wissenschaftlich widerlegt.) Sogar eine Vereinigung eines menschlichen Mannes mit einer Steinzerschmetterer-Frau kann unter Umständen ein Kind hervorbringen, so wie es bei den Avaloniern und den Ogern von Krondon der Fall ist…

Haben die Steinzerschmetterer schon lange vor der ersten Besiedelung durch Albion in Dartmoor gelebt ? Sie waren die ersten Opfer des Drachen Golestandt und mussten sich auch gegen Granitriesen behaupten, mehr noch als Albion. Auch darf man nicht vergessen, dass die Steinzerschmetterer für einige Zeit versklavt waren, bevor sie sich befreien und im Nordwesten dieser Region wieder sammeln konnten.

Sieben Steinzerschmetter-Klans haben bis heute überlebt. Sie sind ein vereintes Volk und arbeiten gemeinsam daran, ihr Land zu erhalten, indem sie an drei Fronten gegen die Granitriesen kämpfen. Sie bauen einfache Unterschlupfe und bewohnen die zahlreichen Steindörfer und Höhlen. Indem sie sich in der geheimen Höhle von Grimspound versteckten, gelang es ihnen irgendwie zu überleben. Aber als dann der Aufstand des Drachenhorts ihr Leben zunehmend erschwerte, wandten sie sich schließlich an Albion und baten um Unterstützung. Im Gegenzug dafür gewährten sie Albion Zugang nach Grimspound.

Auf Elias Rat hin entschieden der Drachentöter und der König, Gesandte dorthin zu schicken. Eine Herberge wird gerade errichtet und Verbindung zu den Steinzerschmetterern wurde erfolgreich aufgebaut. Abenteurer ! Seid ihnen freundlich gesonnen und sie werden Euch Einlass und Hilfe gewähren. Man vermutet, dass sie über spezielle Kenntnisse in Handwerk und Magie verfügen. Gewinnt ihr Vertrauen und sie werden Euch einen Teleportationsstein nach Grimspound geben. Jedoch werdet Ihr angesichts des Preises für einen solchen Stein schnell erkennen, dass auch ihr Geschäftssinn nicht zu unterschätzen ist.



Wir wünschen euch spannende Abenteuer in den Reichen und sehen euch zu den nächsten Freitagsnachrichten wieder !
<Ecce Agnus Dei>
Johannes DerTäufer
Ordensbruder und Videosammler im Ruhestand



Antworten



  


0 Besucher lesen dieses Thema

0 Mitglieder, 0 Gäste, 0 anonyme Nutzer