Jump to content
Gilden Board
Glade

Eure Büchertipps!

Recommended Posts

bin vorhin drauf gestossen das es mittlerweile schon den 8. band der chronik zu erwerben gibt

 

Kenn ich schon seit April :) Wird Zeit für den 9. und letzten.

 

Gruß Ani

Share this post


Link to post
Share on other sites
Is das Teil einer Reihe Joh?

weil ich stecke noch in band 5 der rincewind reihe und wollte die erstmal zu ende bringen :)

Nein, das ist eigenständig. Hat höchstens manchmal kleine Anspielungen auf andere Bücher, etwa "Wachen, Wachen", aber das ist auch schon alles.

Außerdem...Scheibenweltromane kann man sowieso fast immer wild durcheinander lesen *g*

 

Gruß

Johannes

Share this post


Link to post
Share on other sites
Markus Heitz - Die Zwerge, Der Krieg der Zwerge, Die Rache der Zwerge (wirklich echt klasse, hab die fast alle in einem rutsch durch gelesen)

 

Da muss ich Seppel recht geben. Habe die Bücher zu Weihnachten bekommen und bin mit den ersten schon halb durch. Das liest sich einfach nur klasse. Aber ist glaub nix für kleine Kinder, so wie der erzählt wie es die Leutz da so hinrafft. Aber sonst --- *schwärm*

 

Geradezu ein muss für jeden Zwerg *G*

 

MfG

 

Lexi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor etwa einem Jahr ziemlich hochstilisiert und für 9€ bei Amazon zu haben...Robert Harris' Pompeji, ein sehr ordentlicher, kurzweiliger Roman, den ich zu dem Preis jedem empfehlen kann, der etwas für historische Romane übrig hat. Es hat vielleicht die eine oder andere Schwäche und mag vielleicht nicht das beste Buch gewesen sein, dass ich je gelesen habe, aber es hat mich zwei Abende sehr gut unterhalten und darauf kommt's ja eigentlich an, oder nicht? *g*

 

Gruß

Johannes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer "Die Elfen" von Hennen kennt, der sollte auch den zweiten Band lesen, "Elfenwinter".

Beides sehr tolle Bücher ;)

Auch sehr cool "Die Kreuzritter" von Henryk Sienkiewicz.

 

;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Markus Heitz - Die Zwerge

sprachlich überzeugt es micht nicht sooo dolle, ja es liest sich gut aber manche Dialoge wirken imho arg gestelzt und paar logische Fehler trüben auch ein wenig den Gesamteindruck (fragt bloß net welche, länger her dass ich es gelesen habe und suche es net raus ^^), aber nichts schwerwiegendes, insgesamt ist es schon ok.

 

ich empfehle mal Douglas Preston & Lincoln Child - Relic

sehr spannend und unheimlich, lasst euch nicht vom etwas trockenen anfang abschrecken, die letzten 300 seiten sind klar nicht-aufhörbar :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein Büchertipp... :)

 

Die Edda. Götterlieder, Heldenlieder und Spruchweisheiten der Germanen.

 

Die Edda, eine Sammlung spannender und unterhaltsamer Geschichten aus der Frühzeit der Germanen, zählt zu den bedeutendsten Denkmälern der germanischen Literaturen.

Sie umfasst den ganzen Kosmos altnordischen Glaubens und Dichtens: und ist damit Götterkunde und Heldenepos,...

 

L.G

Varu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tom Wolfe - Fegefeuer der Eitelkeiten (engl. Bonfire of the Vanities)

 

Ich habs engl. gelesen und hoffe mal das durch Übersetung nicht viel vom Witz verloren gegangen ist.

Ist ein sehr witziges, ironisches und gesellschaftskritisches Buch, geht hauptsächlich um Egoismus (imho zumindest ^^) anhand der Geschichte eines NewYorker Investmentbankers, der in einen Auto"unfall" mit einem Afroamerikaner aus der Bronx verwickelt wird;

Film soll scheisse sein, habe ihn selbst nicht gesehen aber wer evtl. nur den film kennt, nicht vom buch abschrecken lassen :D

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

*ausgrab*

tz tz mehr lesen leute! :) (oder mehr andere leute teilhaben lassen ^^)

 

wenn auch im Gegenteil, kein Tipp, sondern eine Warnung:

 

Wheel of Time, Band 7. (Crown of Swords).

Es ist echt beeindruckend wie wenig auf 960 Seiten passieren kann. 85% des Buches sind Häsuer-Kleider- und Personenbeschreibungen und 10% dann nochmal Männer-Frauen Gezanke. Der ganze Rest ist Handlung -.-

Ja ich weiß, ab Band 9 soll es wieder aufwärts gehen, aber im Moment liegt WoT bei mir wieder auf Eis, allein die Vorstellung mich durch den 8. durchzukämpfen...

Detailtreue und "Weltentiefe" ist ja was schönes, aber man kann es echt übertreiben.

Dabei zeigt er in den kurzen Sequenzen, wo was passiert, dass er es nicht verlernt hat....naja vlt. sieht das ja auch jemand anders :)

 

Musst ich loswerden, ich stürze mich nu in G.R.R.Martins Protagonisten-Massaker.

 

ahja, damits net ganz ot bleibt, noch ein echter tipp: Neil Gaiman - American Gods...hat auch manche Längen, aber viele schöne und verrückte Ideen und fantasievolle Bilder, dir mir jetzt noch präsent sind :blush:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann ich dir zustimmen, WoT ist eine beeindruckende und lesenswerte Reihe bis zu dem Punkt, wo sich die Bände ziehen wie Kaugummi, um ja nicht zu schnell zum Ende zu kommen weil dann isses ja vorbei mit Geld verdienen. Jedenfalls kam es mir auch so vor und habs deswegen ebenso auf Eis gelegt. Schade, wüsste ja gerne wie die Haupthandlungstränge weitergehen, aber wenn die fast 1000 Seiten lang nicht behandelt werden sondern es nur um Personenkonflikte und wie reingeschustert wirkende Nebenhandlungen geht, ist mir die Zeit auch zu schaden.

 

Ein Punkt ist dann noch die lange Wartezeit zwischen den Büchern, lese ja nicht das Original sondern die geteilten Deutschen Bände, aber die Pausen die da zwischen den Veröffentlichungen bestehen sind einfach zu lang. Vor allem bei so einem komplexen Werk ist es tödlich, wenn ich nach 8 Monaten das neue Buch lesen möchte und mir 50% der Namen der Nebencharackteren nichts mehr sagen und ich in alten Bändern blättern muss "Ach, DIE war das!"

 

Wenn die Reihe irgendwann mal fertig ist versuch ich es vielleicht nochmal, ansonsten wars beim (Orignal) Buch 8 in der Mitte einfach nur noch langweilig.

 

Gruß

 

Peraine

 

P.S. Ebenfalls nicht lesenswert das neue King-Buch "Pulse", außer man liest es bis zur Mitte und denkt sich den Rest selber aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann mich der "Rad der Zeit"-Problematik auch nur anschliessen, die ersten Bücher haben mich sofort in ihren Bann gezogen und dann kam irgendwann der Punkt wo die Anzahl der Charaktere und Nebenhandlungen einfach zu viel und dadurch zu langweilig wurde. American Gods habe ich auch gelesen und hat mir sehr gut gefallen.

Wer einen etwas ausgefalleneren Sci-Fi/Fantasy-Geschmack hat sollte sich John Varleys Trilogie Titan, Wizard und Demon anschauen (kenne die Deutschen Titel leider nicht), wo eine Raumschiffbesatzung allerhand wundersames auf einer Ringwelt erlebt.

Wem Ringwelten zu langweilig sind sollte sich an Arthur C. Clarke wagen, einem grossen Sci-Fi-Autor, "2001" stammt von ihm, und seine Reihe, die mit "Rendezvous mit 31/439" beginnt und mit "Rendezvous mit Übermorgen" und "Die Nächste Begegnung" fortgesetzt wird und in "Nodus" ihr Ende findet kann ich allen ans Herz legen. Zumindest die ersten 2-3 Bände kann ich uneingeschränkt empfehlen und wer die verschlungen hat wird auch Nodus mögen.

 

 

Gruß,

Corvus, der im Moment Philipp K. Dick "Der Dunkle Schirm" liest

 

 

p.s.: Ich hab gehört die Bücher von China Miéville sollen auch sehr gut sein :blush:

Edited by Corvus Eiswind

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

auch mal wieder ausbuddel *g*

 

also ich habe jetzt gerade von michael peinkoffer - die rückkehr der orks gelesen und war sehr beeindruckt.

als nächstes stehen die beiden folgeromane von bernhard hennen : elfenwinter und elfenlicht aufm plan.

 

gruß

seppel

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich buddel mal mit Seppel.

 

Hab die letzte Zeit mal von Peter James zwei Bücher gelesen.

 

"Stirb ewig" (Krimi / Thriller) - Der erste Teil zu einer anscheind aufkommenden Reihe über einen englischen Polizisten Namens Roy Grace. Sehr spannend und was mir an dem Buch sehr gefiel war das der Autor an einer der Urängste appelliert.

 

"Stirb schön" ist dann die Fortsetzung die sich auch sehr flüssig liest und sich die Hauptcharaktere auch weiterentwickeln. Erinnerte mich son bissl von der Geschichte her an einen miesen Film namens "Hostel". Aber das Buch ist klasse im Vergleich zu dem Film :evil:.

 

Alles in allem haben die Bücher im deutschen komische Namen aber sind von der ersten bis zur letzten Seite spannend, und ich hätte nie gedacht mic hmal für nen Krimi zu begeistern ;).

 

Gruß Ani

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klingt interessant Ani, ich suche gerade sowieso mal einen Thriller/Krimi zur Abwechslung, vlt. besorg ich mir den James mal ;)

 

Ich lese atm China Mieville - Perdido Street Station (im dt. glaub 2 Bände, Der Falter und Der Weber afaik).

Macht dem Genrenamen "New Weird" alle Ehre, werde es wohl heute durchlesen, dann edit mit Empfehlung oder eben auch nicht ;)

 

edit: Also was rein das Imaginative angeht, ist Perdido uneingeschränkt zu empfehlen, wer allerdings kein Fan von langen, ich rede von _langen_ Umgebungsbeschreibungen ist, sollte die Finger davon lassen. Wer es im Original lesen will, sollte wirklich fit in engl. sein, das ist schon recht anspruchsvoll.

Die Haupthandlung kommt bissl schwer in Gang und gefällt mir persönlich nicht so sonderlich, "solide" allenfalls.

Die Ideen und Entdeckungen innerhalb des Buches machen das aber zum großen Teil wieder wett. Das Ende gefällt mir überhaupt nicht, das kann ich aber jetzt schlecht erklären warum ;)

Fazit: Wer viel Geduld und Liebe zum Genre besitzt, wird denke ich nicht enttäuscht, ein Oberknaller erwartet ihn aber nicht.

 

edit 2: jetzt erst gelesen, dass Corv vor über nem Jahr Mieville schon erwähnte ^^ werde mir wohl noch "The Scar" holen von ihm, hoffe da ist die Handlung bissl besser, spielt ja in der gleichen - wunderbaren - Welt.

 

Und noch eins allg. auch bezugnehmend auf Peris letzten Beitrag zu WoT: Finde es eine Frechheit wie deutsche Verlage durch aufsplitten der englischen Originale Geldmacherei betreiben. Faustregel pro engl. Buch gibt es 2 Deutsche, bei manchen Reihen sogar mehr. Und die einzelnen dt. Bände sind meistens auch noch ein gutes Stück teurer als die engl. Zugegebenermaßen ist die Qualität der Deutschen (wie in allen Bereichen :evil:) besser, aber trotzdem.

Edited by Glade

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Empfehlung sondern eine Frage nach einer Empfehlung :P

 

Hat hier wer die Nachfolgebände von Markus Heitz' Die Zwerge und Hennen's Die Elfen gelesen? Und wenn ja, sind die empfehlenswert? Ich fand jeweils den ersten Band solide, aber habe laut paar Rezensionen gelesen, dass die Nachfolgebände eher besser seien.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist eine schwere Frage. Ich habe die Nachfolgebänder zu "Die Zwerge" eigentlich für sich genommen genossen, nur im Gesamtbild hätte ich sie lieber nicht gelesen und die Welt so in Erinnerung gehalten, wie sie am Ende von Band 1 ist. Schon im ersten Band ging der Autor ja nicht gerade zimperlich mit seinen Figuren um, aber dann wird das ganze auf die Spitze getrieben ---Spoiler--- Eigentlich sterben alle Charactere die Band 1 überleben, werden Böse oder von Schicksal so hart getroffen das man Heulen möchte. Dazu wird in Band 1 irgendwie ja das ultimative Böse unter Anstregung aller vernichtet, aber in den anderen Bändern wir die Welt nun so erweitert, das die Bösen aus Teil 1 eigentlich voll die Luschen sind, die ausserhalb der Welt nur Kanonenfutter für die andern Guten sind, das wertet das ganze erste Buch total ab ---Spoiler Ende---

 

Zu den Elfen kann ich nichts sagen :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

hrhr danke peri, mit protagonisten-gemetzel bin ich zwar seit george martin einiges gewöhnt aber muss ja nicht sein *g*

 

*nochaufelfenwart* :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab da nochmal ein Büchlein gefunden was mir sehr gut gefiel. Und irgendwie bin ich immer noch nicht von der "Krimi / Thriller" Schiene weg ;).

 

Chris Mooney - "Victim"

 

"Die Polizistin Darby McCormick soll ein grauenhaftes Verbrechen aufklären. Man hat die 16jährige Carol entführt, dabei ihren Freund erschlagen. Die Wände sind mit Blut beschmiert. Die Spur führt nach Boston. Bald zeigt sich, dass Carol bei weitem nicht das erste Opfer des Täters war. Keines ist je wieder aufgetaucht. Bis auf Rachel - die Frau, die man am Tatort fand. Was hat die halbverhungerte, vollkommen verstörte Frau erlebt? Was ist Realität, was Wahnvorstellung? Darby versucht, ihr das Geheimnis zu entlocken. Doch Rachel schweigt."

 

Das Buch hat bei mir keine 48 Stunden gehalten, und das obwohl es nicht gerade kurz ist mit 400 Seiten mistkleiner Schrift :(.

 

Gruß Ani

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu,

 

wer schon nen Jährchen älter ist wie ich (30+) und mal gern den "Spiegel der Realität" vor Augen geführt bekommen will dem kann ich nur als leichte Unterhaltung fürn Urlaub oder so "Resturlaub" von Tommy Jaud empfehlen :(

 

Wenn ich mich an unsere letzten Jungesellenabende erinnere erkennt man durchaus Parallelen - ich fands klasse und hab mich krumm gelacht.

 

Der Vorgänger "Vollidiot" von Tommy Jaud ist auch ganz nett.

 

Wenn Ihr mal leichte Kost braucht und keine 1000 Seiten Schmöker dann zerrt Euch das mal rein

 

Gruss Mullu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie vergessen, hab seit langem China Mieville's "The Scar" durch.

Finde es nen Tacken besser als Perdido Street Station. Die Welt ist wiedermal wunderbar einzigartig und fantasiereich beschrieben. Es gibt diesmal für meinen Geschmack interessantere Charaktere (Doul ^^), leider bleibt Protagonistin für mich weitgehend blass, wirkt nur als Wahrnehmungstapete für die Geschehnisse.

Wieder bleibt der Eindruck zurück, dass es etwas kürzer hätte sein können.

Leider zu lange her um mich an viele Details zu erinnern, aber glaube dennoch ne Empfehlung wert für jeden, der mal was "anderes" Fantastisches lesen will.

Eine große Enttäuschung gibt es jedoch leider, nur wiedermal kann ich die nicht verraten, um Spoilertum zu vermeiden :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer neben der ganzen feinen Fantasy-Literatur auch mal etwas Realität schnuppern möchte, dem kann ich nur folgendes Buch sehr ans Herz legen. Selten habe ich einen derart fundierten, jedoch insgesamt sehr gut verständlichen Blick in die nahe Zukunft erlebt.

 

Also, wer mal einen kleinen Blick über den eigenen Tellerrand wagen mag, sollte zuschlagen - ein absoluter Kauftipp.

 

"Wir Wettermacher"

 

von Tim Flannery

 

Güsse Lu

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schon wieder :thumbsup:

Frisch fertig: Scot Lynch: The Lies of Locke Lamora (dt.: Die Lügen des Locke Lamora :thumbsup:)

Lies of Locke Lamora

Ich bin ziemlich begeistert von diesem Buch.

Vor allem überzeugt mich die Dosierung von moralischen Bedenken angesichts der Tätigkeit der Protagonisten (Diebe), der Härte und Actionszenen.

Grauzone der Moral durchs Buch hinweg ab und zu angesprochen, nicht zu viel, dass es aufgesetzt wirkt, nicht zu wenig, dass es mit Alibifunktion Erwähnung findet.

Was mir auch seit längerem nicht untergekommen ist: eine sinnvolle Nutzung von Rückblenden. Ich bin eigtl. kein großer Fan von diesen, aber hier passt es einfach. Sie liefern Motive und Hintergrund zu entweder der vorangegangenen oder der darauf folgenden Szene und diese Verknüpfung klappt imho hervorragend.

Meistens geht es mir da so, dass sie mich in der Entfaltung der Hauptsory nerven und ich net abwarten kann bis sie vorbei sind, oder sie einfach als Vorgeschichte komplett am Anfang gestellt werden sollten.

Außerdem besticht der Roman durch den Charme der Stadt, der Charaktere und der oft auch amüsanten Interaktion letzterer.

Abzüge in der B-Note gibt es nur minimal für einen etwas langsam anlaufenden Plot und Teile gegen Ende die ich nicht ansprechen kann zwecks Vermeidung von Spoilertum ^^

Fazit: absolute Kaufempfehlung für alle, die es nicht ganz unerträglich finden, auf den nächsten Band einer Serie warten zu müssen. (es ist "relativ" abgeschlossen, also kein cliffhanger) Nächster Band folgt nun auch am 31. Juli.

Achja, ein letztes noch, es ist nicht groß "Fantasy", vor allem am Anfang nicht, ein bissle was in der Richtung kommt schon noch, aber nicht zu viel in der Richtung erwarten. (Ist ja auch erst 1. Band :thumbsup:)

 

 

Noch was in eigener Sache: Hat hier jemand die Ulldart-Romane vom Markus Heitz gelesen? Oder zumindest Teile davon?

Edited by Glade

Share this post


Link to post
Share on other sites

Your content will need to be approved by a moderator

Guest
You are commenting as a guest. If you have an account, please sign in.
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×