Jump to content
Gilden Board

Empfohlene Beiträge

Gott, wenn man sich diesen Beitrag so anschaut, könnte man glauben, ich sei momentan etwas fanatisch...und ich befürchte, man hätte recht :)

 

Heute neu erstanden zum Frustabbau nach erledigter Klausur: "Spock's Beard" - "Octane".

"The Ballet Of The Impact" ist genial ;)

 

Gruß

Johannes, der sich von wahren NIN-Orgien erholen muss ("Right Where It Belongs" jagt mir jedes Mal nen Schauer über den Rücken, wenn das Publikum einsetzt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als Gegenpol zu den letzten Tipps hier mal was ganz Ausgefallenes: Ska-P

Das ist, wie der Name vermuten lässt, Ska - und zwar vom Feinsten. Die Musik ist Klasse und mitreißend und die Texte transportieren auch eine Botschaft ... wenn man Spanisch kann :)

Aber hier geht's ja um Musik und nicht um Texte, also ist das mal mein Tipp für den Sommer :D

 

Gruß

Geraint

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ruhig hier? Hört denn niemand mehr Musik?

Mein aktueller Dauerläufer ist jedenfalls "Devin Townsend"-"Terria" und daraus bevorzugt der Instrumentalpart von "Deep Peace".

Und wer meine bisherigen Beiträge gelesen hat, kann Vermutungen anstellen, welches Genre das ist :D:D

 

Gruß

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm mal n tipp von mir...

 

>>System of a Down <<

 

"Meserise" oder so heist das neue album hab grad reingehört und es ist wirklich fett geworden für alle die auf System stehn ein MUSS :D

 

Gruß Geno

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch auf die Gefahr hin, den Thread hier zu sprengen, muss ich das unbedingt loswerden: Johnny Cash

 

Der Mann hat fast Zeit seines Lebens Musik gemacht und alle, die ihn auf "Ring of Fire" reduzieren tun ihm Unrecht. Wenn ihr offen für Neues seid, "American Recordings", "Unchained", "Solitary Man" sind kleine (neuere) Ausschnitte, die einen guten Einstieg geben. Auf "The Man Comes Around" sind auch Variationen bekannterer, fremder Stücke in seiner Interpretation zu hören.

 

Streckenweise herrlich düster und apokalyptisch und Dank seiner Stimme einfach unverwechselbar.

 

Gruß

Geraint

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn System of a down schon drin steht sollte auf jeden Fall auf das Album Toxicity hingewiesen werden :-)

Speziell die Songs "Prison Song", "deer dance" und "chop suey"... und "Toxicity"... "bounce" ist auch gut.. okay ist n gutes Album :-)

 

Johnny Cash kann man schwer zusammen fassen :-) Für diejenigen die mit der englischen Sprache gut zurecht kommen sind glaube ich die lustigen Songs wie "One piece at a time" (Er arbeitet bei GM und klaut sich ein Auto, Stück für Stück :-) ) oder "a boy named Sue" ein guter Einstiegspunkt.

Ansonsten mag ich "San Quentin" sehr gerne (San Quentin ist ein "death-row" Gefängnis samt Gaskammer im Norden von San Francisco, Kalifornien)

Und weil mir in den nächsten 5 Minuten bestimmt noch 50 Songs einfallen die man sich anhören sollte hör ich einfach auf...

Jeder für den Musik ein bischen mehr ist als Beschäftigungstherapie beim Autofahren sollte Johhny Cash unbedingt erkunden.

 

Ansonsten hab ich grad ein altes Album ausgegraben und ... erm ... es ist und bleibt genial

Fatboy Slim - You've come a long way baby (Elektro/Breakbeat/aber im Endeffekt nciht wirklich klassifizierbar :-) )

 

bye

Tramsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Crematory = Tears of Time

 

Das ist wirklich mal nur genial :D

 

.. das war auf dem Album Illusions.. oder?

Gleich mal suchen gehn. Glaub ist schon ein par Jahre her das ich es das

letzte mal gehört habe :D ..hatten die nicht sogar auch mal was deutsches..?

*in Erinnerungen versink*

 

Und mein aktuellster Tip:

 

Life of Agony - Broken Valley

 

speziell die Lieder "Justified" und "The Day he died"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mehr und mehr läuft bei mir momentan "A Perfect Circle" - "eMOTIVe" und daraus besonders häufig "Let's Have a War". Ist halt inhaltlich "leicht" politisch angehaucht, aber musikalisch kann da mit Maynard Keenan (Tool) wenig schief gehen :D.

Wenn man nen etwas bösartigen Humor hat, kann man übrigens die Zeilen "Let's have a war - So you can go and die" als Onlinealert für Leute nutzen, mit denen man zwar reden muss, aber nicht will :D

 

Und die Empfehlung "Jack Johnson" kann ich nur nochmal wiederholen. Das ist mal endlich Musik, bei der meine Mitbewohner eher mein Zimmer betreten als es verlassen :D

 

Gruß

Johannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dire Straits - eigentlich alles ^^

 

besonders Brothers in Arms...wer da net heulen muss, bei dem läuft was schief :D

 

sowie:

 

Queens of The Stonage - Songs for the Deaf Album, besonders Sky is Falling :D

bearbeitet von Glade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für die Freunde der melodischen sanften Musik (auch wenn sie hier wohl in der minderheit sind :D:) ...)

 

Coldplay -----> X&Y

 

ein klasse Album und optimal zum cruisen bei lauen Sommernächten, oder zum chillen am Bagersee mit 1,2,3.... Flaschen Wein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
....(auch wenn sie hier wohl in der minderheit sind  :D  ;) ...)

Ich fühl mich hier mal auch als Mehrheit angesprochen. Aber ich kann auch anders :)

"Steve Hackett with the Royal Philharmonic Orchestra" - "A Midsummer Night's Dream".

Wunderschöne musikalische Umsetzung des gleichnamigen Shakespearestücks mit Orchester und Akustikgitarre.

Einfach Musik zum genießen und entspannen.

 

Gruß

Johannes, Coldplay hörend :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Einfach Musik zum genießen und entspannen.

 

Ähnliches Ziel, aber komplett anderer Stil: Dredg.

Aktuell ist die hörenswerte Catch Without Arms, auch wenn "El Cielo" meist als besser bezeichnet wird (wobei ich persönlich mich da nicht festlegen könnte).

Einzigartige und einfach nur wunderschöne Musik.

 

Und falls man mal von Entspannung genug haben sollte, empfehle ich noch Static X, aktuell etwa Start A War die so richtig schön aggressiv daherkommen, wenn auch hin und wieder ziemlich seltsam (Mein Anspieltipp, um beides zu zeigen, wäre "I Want To Fucking Break It").

 

Gruß

Johannes, darauf wartend, dass auch mal wieder jemand anderes was hier anmerkt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lustig, von Static-x hab ich mir grad "Wisconsin Death Trip" (1999) zugelegt.

Wer System of a down "Toxicity" mag, ist mit der Platte bestens beraten.

Das lustige ist das einige Songs so klingen als ob The Prodigy ein bißchen an den Mixern gedreht hat. :-)

Sehr geil!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde scooter klasse wie zum beispiel

shake that oder

always hardcore

 

greenday ist aber auch net schlecht ab und zu höhr ich auch ein paar ältere lieder wie zb

maniax usw

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Darkelana, versuch mal an neophyte - always hardcore ranzukommen ;-) ist zwar elektronisch betrachtet schon n Oldie, find ich aber um längen besser als die Scooter Version (wobei besser bei mir in der Regel härter heisst :-))

bearbeitet von Tramsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, hatte ich schonmal Raggabund erwähnt? :-)

Deutscher Ragga Muffin, perfekt.

 

Speziell mal Ganjatherapie anhören... also wenn ihr irgendwie rankommt :-)

 

bye

Tramsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, mein neuster Einkauf beinhaltet

 

Brainstorm - Liquid Monster (hab ich schonmal erwähnt, aber jetzt endlich gekauft), klassisches hartes Metall

 

So, Lu mal herhören :-)

Chemical Brothers - push the button (falls die wer nciht kennt :-) ) elektronisch, break beat, trip-hop, whatever

Pendulum - hold your color, Drum n Bass vom feinsten, rockt die Bude

 

bye

Tramsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute morgen frisch mit der Post eingetroffen: Opeth - Ghost Reveries.

Hochkomplex, abwechslungsreich, aber sehr, sehr lohnend, wenn man bereit ist, sich auf eine ungewöhnliche musikalische Reise zu begeben.

Für Death Metal-Fans ohne Abneigung gegen progressives imho ein Pflichtkauf, für die ganz harten Fans des DM wohl stellenweise etwas zu ruhig und atmosphärisch.

Ich find's genial. Das wird heute noch mehr als einmal durchlaufen :)

 

Gruß

Johannes, in dessen Bestellung eigentlich noch eine zweite CD lag...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Gott....Ich bin taub...oder ist das noch Musik, was ich gerade höre?

Ich hatte ja schon des öfteren einen einigermaßen ungewöhnlichen Musikgeschmack...aber das ist der Abschuss.

Ich sitze hier grade vor meinem PC und lasse zum zweiten Mal eine CD durchlaufen, deren Erwerb etwas mehr Aufwand gekostet hat als üblich.

"Fredrik Thordendal's Special Defects" - "Sol Niger Within" heißt die CD und ist das Soloprojekt des Gitaristen der Band Meshuggah.

Ich weiß, ich weiß, ich habe auch diese Band hier nie erwähnt, aber heute ziehe ich euch mal in die extremsten Bereiche des Metals, die mehr und mehr in meinen Musikgeschmack dringen.

Also, eins sollte klar sein...das ist kein klassischer Metal...es gibt sicher ziemlich viele Leute, die sowohl Meshuggah als auch Sol Niger Within sogar den Status "Musik" abstreiten würden. Das ist auch kein Wunder und ehrlich gesagt auch irgendwie verständlich. Beide gehören zu einer doch extremen Mischung aus dem sowieso schon grenzwertigen Death Metal und Jazz (wird von Wikipedia als Tech Metal bezeichnet). Aber wen das (also das völlige Fehlen klassischer Songstrukturen, verzerrter Gesang, extreme Growls, Schreie, ungewöhnliche Instrumente usw.) nicht abschreckt und wer auch schon etwas abgehärtet ist durch Death Metal...der bekommt mit der CD ein äußerst ungewöhnliches und sehr intensives Hörerlebnis, das ich mir persönlich noch weit mehr als einmal gönnen werde.

 

Gruß

Johannes, heute mal als Nachwuchsmusikkritiker unterwegs.

 

PS: Die Amazon.com Samples machen btw scheinbar mit Firefox etwas Probleme. Bei mir gingen sie nur mit dem Internet Explorer.

 

Nachtrag: Meshuggah ist übrigens etwas näher an Death Metal als Sol Niger Within, das einen etwas atmosphärischeren (und dadurch abgedrehteren) Ansatz hat.

bearbeitet von Johannes DerTäufer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Lädt...

×