Jump to content
Gilden Board
Johannes DerTäufer

Die Freitagsnachrichten

Recommended Posts

Offensichtlich unter Games Convention bedingtem Stress erscheint auch diese Woche GOAs Infoblatt.

In teilweise krudem Deutsch informiert es uns über Aktionen gegen Nutzer von Radartools, kleineren Questkorrekturen, berichtet kurz von den bisherigen Ereignissen auf der GC und unterschlägt entgegen den Ankündigungen im selben Infoblatt Informationen über den Verlauf des Serverclustering.

Der einzigartig übersetzte Text des Infoblattes mit Hinweisen zur Kontensicherheit, einer Geschichte zu Midgard und dem letzten Schritt der ersten Meisterstufe findet sich in den Antworten hierauf oder auf den Chroniken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

[19-08-2005] Die Freitagsnachrichten

 

Diese Woche werden wir Euch einige Neuigkeiten über das Clustern der Server, die Suspendierung von über hundert Betrügern, die neuesten Fehlerbehebungen im Spiel und der Games Convention in Leipzig mitteilen. Weiterhin werden wir Euch Hinweise zur Kontensicherheit geben. Hinzu kommt noch ein Stück Hintergrundgeschichte aus Midgard. Zum Abschluss vervollkommnen wir noch die Meisterstufe 1, indem wir Euch alle notwendigen Hinweise geben, um im Kampf gegen Cetus zu bestehen...

 

Anti-radar

 

Wir Ihr bereits erfahren habt, hat die Jagd nach Betrügern auf DaoC -Servern jederzeit Priorität. Diese Woche wurden nahezu hundert Spieler für immer gebannt. Diese haben ein „Radar" -basierendes Drittanbieterprogramm benutzt. Dies stellt eine offensichtliche Verletzung der Lizenzvereinbarung dar, welche mit der EULA akzeptiert wird.

 

Die davon betroffenen Konten wurden ein für alle mal von den europäischen Dark Age of Camelot-Servern verbannt. Selbstverständlich fortsetzen wir unseren Untersuchungen. Die Jagd auf die Betrüger endet hier noch lange nicht. Weiterhin noch viel Spaß im Spiel.

 

Die Korrekturen dieser Woche

 

Diese Woche wurden auf unseren Servern einige Korrekturen an neuen Quests vorgenommen :

 

- (Albion) Ihr könnt jetzt euch in der Lage mit Lurd treffen, ohne Probleme in den Grenzlinien zu haben. Ihr müsst dazu einfach nur den Anweisungen in den Questnotizen aufmerksam lesen und befolgen.

- (Hibernia) Die Begegnung mit dem habgierigen Geist sollte ab sofort richtig zurückgesetzt werden, wenn ein beteiligter Charakter stirbt oder ins Leben zurückkehrt.

 

Es wurden einige Korrekturen an den Begegnungen "Tafel von Atlantis" und "Armreif von Zo'Arkat" vorgenommen, so dass diese unter bestimmten Voraussetzungen nicht mehr hängen bleiben.

 

Live von der Games Convention

 

Die Games Convention wurde gestern morgen in Leipzig eröffnet.

Es wurden die ersten Veröffentlichungen der neuen Erweiterung "Darkness Rising" gezeigt. Weiterhin gab es bisher ein 'Draw All of Camelot' -Bilderrätsel und ein Dark Age of Camelot-Quiz. Heute Nachmittag wird die altbekannte deutsche Band „Alphaville" uns den Titel ihres neuen Albums präsentieren.

 

Hier seht Ihr ein Photo vom Eingang des Standes und ein Weiteres vom Empfangsbereich :

 

Eingang des Standes

Empfangsbereich

 

Die Sicherheit Eures Kontos

 

Diese Erinnerung an Sicherheitsfragen dient vor allem neuen Spielern als Hilfe, insbesondere wenn sie vom kostenlosen Dark Age of Camelot Probeabonnement profitieren.

 

Wie Ihr vielleicht wisst, kann das Internet von einigen Leuten zu schädlichen Zwecken genutzt werden. Auch bei Onlinespielen gibt es Spieler, die versuchen, entweder zu betrügen oder anderen Spielern außerhalb des Spieles Schaden zuzufügen. Manche von ihnen versuchen, sich Passwörter zu beschaffen, mit denen sie Zugriff auf die Konten anderer Spieler erlangen, um Charaktere zu löschen, Gegenstände zu stehlen, oder um mit den Charakteren dieses Kontos gegen den Verhaltenskodex zu verstoßen - ein Verhalten, was die Schließung des betreffenden Kontos zur Folge haben kann.

 

Wenn Ihr zum Beispiel in einem Internetcafe spielt, solltet Ihr daran denken, dass es Software gibt, die Passwörter aufzeichnen kann. Falls also ein böswilliger Spieler vor Euch an dem betreffenden Computer war, könnte er solche Software installiert haben, ohne dass die Betreiber des Cafes dies bemerken. Wir raten Euch deswegen, Euer Passwort jedes Mal über die Abonnement-Abteilung unserer Webseite zu ändern, wenn Ihr an einem anderen Rechner als dem Euren gespielt habt. Erfahrene Computereindringlinge können sich sogar Zugriff auf Euren Rechner verschaffen, insbesondere durch so genannte „Instant Messenger"-Chatprogramme. Deswegen empfehlen wir Euch, alles Notwendige zu unternehmen, um den Zugang zu Eurem Computer zu schützen. Zuallererst solltet Ihr aktuelle Antivirus-Software und eine Firewall installiert haben - Ihr könnt diese aktiviert lassen, während Ihr DaoC spielt. Weiterhin solltet Ihr Euer Passwort nicht zugänglich in einer Email in Eurem Posteingang gespeichert lassen - Ihr solltet alle Emails mit vertraulichen Passwortinformationen löschen. Wenn Ihr kostenlose Emaildienste in Anspruch nehmt, die Euch verlorengegangene Passwörter bei Beantwortung einer Sicherheitsfrage zusenden, solltet Ihr darauf achten, dass die Antworten nicht zu leicht zu erraten sind - als Beispiel : „Welches ist Eure Lieblingsfarbe ?", „Welchen Sport treibt Ihr ?", „Welches ist Euer Geburtsjahr ?", „Was für ein Haustier habt Ihr ?"... Wollt Ihr allerdings Euer Passwort tatsächlich auf eurem Rechner abspeichern, so solltet Ihr es verschlüsseln.

 

Jedenfalls sind solche Computereindringlinge relativ selten, unbefugte Zugriffe auf Spielkonten und verschwundene Charaktere oder Gegenstände rühren oft von Leuten aus Eurer unmittelbaren Umgebung her, die die Möglichkeit haben, Eure Logindaten und auf Eurem Computer gespeicherte Passwörter zu sehen. Gebt deswegen diese Informationen an niemanden weiter und bewahrt sie an einem sicheren Ort auf, wo sie nur für Euch zugänglich sind. Ihr seid vor allen anderen für die Sicherheit Eures Kontos verantwortlich.

 

Ein rollender Stein ...

 

Auf einer zerschlagenen Kiste kämpften zwei Ratten miteinander um einen Fledermausflügel. Die Laterne neben ihnen warf ihre Schatten übergroß an die Felswand, sodass ihre Rangelei wie eine Schlacht wirkte. Plötzlich jedoch hielten sie inne und richteten sich auf, aufgeschreckt durch das Geräusch sich nähernder Schritte. Mit enttäuschtem Quieken flüchteten sie, ihre Beute widerwillig den Eindringlingen überlassend.

 

"Hier drüben, ja, ich kenne den Weg, hier geht's lang !" "Unsinn ! Mumpitz ! Ich sag's dir ! Du hast uns in die Irre geführt, da bin ich sicher !" "Hey Bärtchen, du wirst sehen dass ich Recht habe. Ich weiß schon, was ich tue ! Hier her ! Schnell, schnell ! Wir sind fast da !" "Wenn du mich noch einmal so nennst sag ich dem Troll, dass er dich fressen soll !" "Ugh !" "Nein, jetzt noch nicht, Nork !"

 

Als sie die erleuchtete Laterne erblickten, näherten sich die lauten Neuankömmlinge ihrem Lichtschein, um eine alte, fleckige Karte zu betrachten. Die kleinen, stümperhaften Markierungen, das Gekritzel an den Ecken und die Zahnspuren ließen keinen Zweifel daran, dass dieses Dokument von Kobolden hergestellt worden war. Der Blauhäutige zeigte mit seinem schmierigen Finger wahllos auf der Karte herum, während er sich in ungewisse Erklärungen verstrickte, die von der Zwergin neben ihm genauestens hinterfragt wurden. Ein Tropfen Spucke fiel plötzlich auf das Stück Papier und erinnerte die beiden Abenteurer an die Anwesenheit ihres Trollbegleiters, als sich das Steinmonster über sie beugte und sie grimmig beobachtete.

 

"Ihh, der Steinklotz sabbert uns an !" "Ugh ?" "Du hast Recht, Junge, diese Karte ist nichts wert ! Ich werde uns aus diesem Loch herausführen ! Ich denke, wir müssen ... ähm ... hier entlang !"

 

Die Zwergin packte den Kobold am Nacken und marschierte zielstrebig in die Richtung, für die sie sich entschieden hatte. Der Troll folgte ihr auf dem Fuße, während er leise über das erfolglose Gestrampel des Kobolds kicherte. Das Volk der Zwerge ist berühmt für seinen Orientierungssinn in unterirdischen Irrgärten, und dies wurde wieder einmal bestätigt, als die Abenteurerin ihre kleingeistige Gruppe bald auf den richtigen Weg führte. Innerhalb kurzer Zeit kamen sie dort an, wo der Blauhäutige sie hatte hinführen wollen : dem Tunnel des verbotenen Minenloren-Rennens. Als die Zuschauer und Organisatoren sich sicher waren, dass die Neuankömmlinge nicht hier waren, um den Platz zu untersuchen, sondern um ebenfalls an der Veranstaltung teil zu nehmen, kamen sie wieder aus ihren Verstecken hervor.

 

"Willkommen, willkommen, ihr erreicht uns gerade rechtzeitig - der letzte Teilnehmer hatte einen kleinen Unfall und ihr wisst ja, wie das Publikum ist - keine Geduld, wollen ihr Geld zurück und so. Also seid ihr gerade rechtzeitig angekommen !" "Ugh ?" "Nein, nein, der Geröllhaufen ist zu groß, er passt in keine der Loren." "Keine Sorge, Kobi, er ist nur unser Träger, die Teilnehmer sind ich und das blaue Ding hinter mir."

 

Ofbradrtunga, der just von der Zwergin wieder freigelassen wurde, zog heimlich eine Grimasse hinter ihrem Rücken, bevor er schnell wieder ein unschuldiges Gesicht auflegte als sie sich umdrehte, um auf ihn zu zeigen. Der Organisator teilte ihnen beiden eine Lore zu und erklärte mit einem deutlichen Zwinkern :

 

"Wenn ihr wollt, kann ich Euch Tipps geben, als Ausgleich für eine kleine Vergütung. Es könnte hilfreich sein, ihr würdet etwas schneller fahren." "Versuch es gar nicht erst, Kobi, Zwerge kämpfen fair ! Ich habe diesem Abschaum gesagt, dass ich ihn bei seinem eigenen Spiel besiegen werde und das werde ich ohne Betrügereien tun !" "Nein, nein, das will ich auch nicht, ich bin ein ehrlicher Kobold ! Weil ich ein Blauer bin, bin ich besser - ich werde sowieso problemlos gewinnen."

 

Unter dem fragenden Blick des Trolls, der versuchte, herauszufinden, was in diesem Tunnel eigentlich vor sich ging, begaben sich die Zwergin und der Kobold zu ihren Loren und begannen, sich um sie zu kümmern. Während die Zwergin sich mühsam an den Rat ihres Vaters, eines Schmieds, erinnerte, weil sie ihm damals nicht richtig zugehört hatte, versuchte sie ihrer Lore den Anschein der Ordentlichkeit zu verleihen. Derweil arbeitete Ofbradrtunga vehement und emsig an seiner Lore - es würde an ein Wunder grenzen, wenn sich die Lore überhaupt noch bewegen könnte, dennoch schien der Kobold sehr zufrieden mit seinen "Verbesserungen".

 

Einige Minuten und Hammerschläge später untersuchte der Organisator die Loren flüchtig. Nach einem kurzen Blick auf das Fahrzeug der Zwergin konnte er beim Anblick der waghalsigen Änderungen, die der Kobold an seiner Lore vorgenommen hatte, ein anerkennendes Pfeifen nicht zurückhalten.

 

"Gut, ihr seid fertig mit der Bastelei, wir werden das Startsignal geben, solange die Loren überhaupt noch rollen können. Ihr, die Sehnige dort, Ihr fangt an !"

 

Während sie den Kobold grimmig angrinste, wies die Zwergin den Troll an, ihre Lore in Position zu bringen.

 

"Nork, heb das auf und stell es auf die Schienen. Nein, nicht da entlang, verdammter Steindepp !"

 

Ohne große Anstrengung hob der Troll die Lore mit ausgestreckten Armen an und versuchte vorsichtig, sie richtig auf die Schienen zu stellen. Er schaffte es jedoch nicht, die kleinen Räder richtig auszurichten. Unter Jorlits Geschimpfe beugte er sich vor um nachzusehen, wo der Fehler lag. Das Holz der Lore knarrte unter der Last seines enormen Gewichts. Diese schwere Ladung drückte das letzte widerspenstige Rad in die richtige Position und die Lore begann, die Rennstrecke hinabzufahren.

 

"Ugh ?" "Hey, er haut mit meiner Lore ab, haltet ihn auf ! Stoooooopp ! !"

 

Aber es war zu spät. Mitsamt der massiven Steinkreatur, die halb in, halb außerhalb der Lore hing, nahm diese unaufhaltsam Fahrt und Geschwindigkeit auf. Die Schienen, die schon in schlechtem Zustand waren, konnten der ungewohnten Belastung kaum standhalten - die Gleise krachten und knarrten, als die Lore darüber ratterte, Nägel platzten heraus und flogen wild durch die Gegend, jene unglücklichen Zuschauer verletzend, die nicht schnell genug in Sicherheit gesprungen waren. Die ungewohnte Darbietung löste Hysterie unter den Blauhäuten aus und sie quiekten lauter und lauter. Bald jedoch wurde ihr Krakeelen übertönt von dem Geräusch aufeinander reibenden Metalls, krachenden Holzes und einem vor Vergnügen jauchzenden Troll.

 

"Booaaaa, guuuut ist ! Schnella, schnella, schnellaaaaaaaaaaaaahhh ! !"

 

Funkensprühend erreichten die Reste der Minenlore die Pufferbremse am Ziel der Strecke und es brauchte eine ganze Weile, bis der Nebel aus explodierendem Holz und Metall sich gelegt hatte. Nachdem sie aus ihren Unterschlupfen hervorgekrochen waren, kamen die Jurymitglieder zu dem im Schutt sitzenden Troll, der kein bisschen angeschlagen war, dafür aber ein breites Grinsen auf dem Gesicht trug. Mit dem erstbesten Gegenstand, der ihm in einer zerbrochenen Werkzeugkiste in die Finger kam, näherte sich der hustende Schiedsrichter dem Troll.

 

"Bravo, bravo ! Du Steinhaufen hast alle Rekorde gebrochen, dafür überreiche ich Dir diesen wohlverdienten, herrlichen Kobold-Preis, eine sehr seltene und wertvolle Spitzhacke !"

 

Nach der Darbietung des Trolls brauchten die Schienen dringend einige Tage der Reparatur, bevor irgend jemand sonst darauf hätte fahren können. Jorlit und Ofbradrtunga mussten somit wieder abreisen, ohne gegeneinander antreten zu können, und somit blieb ihre ewige Fehde, wer von beiden nun der Bessere ist, ungeklärt. Glücklich wie immer, mit einem ewig breiten Trollgrinsen und fröhlich auf seiner Belohnung herumkauend, folgte ihnen Nork.

 

---

 

Die Bewohner von Catacombs üben einen gefährlichen und nur wenigen bekannten Sport aus. Sie verstecken sich vor den Aufsichtspersonen, die eine solche Verschwendung von Ausrüstung und manchmal auch Leben sofort verbieten würden. Wenn ihr jedoch zur richtigen Person in den verlassenen Minen geht, kann es passieren, dass ihr die Gelegenheit erhaltet, diese höllischen Minenloren-Rennen als Zuschauer oder sogar Teilnehmer besuchen zu können.

 

Sonderserie : Die Meisterstufen Schritt für Schritt erklärt

Meisterstufe 1, zehnter Schritt

 

Es ist für Euch an der Zeit Cetus in seiner Höhle entgegenzutreten.

 

Wie auch in den vorangegangenen Schritten, wird darauf hingewiesen, dass es ratsam ist, mehrere Kampfgefährten in einer Kampfgruppe mitzunehmen, um das schreckliche Monster zu besiegen.

 

Zu Zeiten der alten Zauberer von Atlantis, war Cetus kein aggressives Wesen. Die Atlanter kontrollierten ihn und benutzten ihn für die verschiedensten Aufgaben. Als sie jedoch feststellten, dass er ihnen nicht länger von Nutzen war, sperrten sie ihn an einen Ort ein, der landläufig als Cetushöhle bekannt war. Als die Atlanter verschwanden, begann Cetus, einsam und verlassen, langsam den Verstand zu verlieren. Es wird Nachdruck darauf hingewiesen, dass es nicht ratsam ist, sich ihm zu nähern. Die Zeit in der Monster und Menschen miteinander in Harmonie lebten ist vergangen...

 

Cetus

 

Nachdem die Kampfgruppe erstellt wurde und bereit ist in den Kampf zu ziehen, solltet Ihr in den äußersten Nordosten von Mesothalassa schwimmen und zum Eingang der Höhle tauchen. Vergesst nicht einen Trank der Wasseratmung mitzunehmen, da dieser Kampf komplett unter Wasser stattfindet. Weiterhin müsst Ihr verschiedene Gegenstände mit euch führen, welche Ihr in den vorangegangenen Schritten erhalten habt :

 

- Kirkleis Ring : den Ihr von Kirkleis bei ML 1.6 erhalten habt. Wenn ihr diesen Ring benutzt, vergisst Cetus für einige Zeit die Gegenwart seiner Angreifer. Dies kann für einen Spieler der eine schwache Konstitution hat sehr hilfreich sein. Es verhindert, dass z.B. heilende oder zaubernde Klassen durch einen körperlichen Angriff zerquetscht werden.

- Desdemonas Krone : die Ihr von Desdemona bei ML 1.9 erhalten habt. Diese Krone gibt seinem Träger die Möglichkeit sich zum Eingang teleportieren zu lassen. Dadurch erhält der Träger in gewisser Weise Schutz, da dieser Bereich nicht von Cetus erreicht werden kann. Daher wird der Träger entsprechend geschützt

- Rassas Spiegel : den Ihr von Rassa bei ML 1.7 erhalten habt. Dieser Spiegel ermöglicht es dem Träger den zerstörerischen Zaubern von Cetus zu widerstehen. Es wird empfohlen, den Spiegel einem Spieler zu geben, welcher sich mit Cetus im Nahkampf befindet, da dieser den meisten Nutzen davon erhält. Wenn Ihr mehrere Spiegel besitzt, könnt Ihr diese dazu benutzen Sphären zu erschaffen, welche Cetus angreifen und ihm beträchtlichen Schaden zufügen.

- Ein facettenreicher Rubin : den ihr bei ML 1.8 erhalten habt. Dieser Rubin ist der am entschieden wichtigste Gegenstand von allen vieren. Cetus kann während des Kampfes aufgrund von unterschiedlichen Anlässen in die Tiefen seine Höhle teleportieren und dort ungestört regenerieren. Es erscheint eine Nachricht, welche den Spielern anzeigt, dass Cetus gleich versuchen wird zu teleportieren. Der Besitzer muss den Rubin unmittelbar danach in einer der Sphären, welche sich in der Höhle befinden benutzen, um so ein teleportieren zu verhindern.

 

Jeder Gegenstand kann nur einmal benutzt werde. Entscheidet weise, wann ihr den Gegenstand benutzt oder beschafft Euch mehrere davon. Ihr solltet Euch darüber im klaren sein, dass ein solcher Kampf über eine längere Zeitspanne andauern kann. Es ist deshalb hilfreich, zwei oder drei Rubine zu besitzen, da Cetus definitiv mehr als einmal teleportierten wird.

 

Wenn ihr das Monster besiegt habt, ist der letzte Schritt der Meisterstufe 1 abgeschlossen. Vergesst nicht, mit dem Schiedsmann zu sprechen um Euren Meisterstufenpfad zu wählen, damit Ihr mit der zweiten Meisterstufe beginnen könnt...

 

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und sehen euch nächste Woche wieder.

 

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und sehen euch nächste Woche wieder.

 

 

--------

Anmerkung von mir:

Ja, das steht wirklich so auf der Seite von GOA. Wer auch immer das verbrochen hat, sollte sich fragen, ob er der richtige für den Job war.

Das ist jedenfalls einfach nur peinlich.

Entschuldigt, aber bei einer derart blamablen Leistung schaffe ich es einfach nicht, neutral zu bleiben.

 

Btw...der zwar angekündigte, aber fehlende Part über das Serverclustering.

Server clustering

We are now entering the final testing phase for the server clustering of Orcanie/Carnac and Excalibur/Prydwen. If no major problem is encountered during this phase, the clustering will be carried out next week.

We will remind you again later about the zones that will be clustered as well as the changes likely to occur.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist jedenfalls einfach nur peinlich.

Du hast hier wahrlich keine leichte Aufgabe, aber machst das trotzdem hervorragend :) :)

 

Gruß

Geraint

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich weiß, wurden die Hinweise auf den Ablauf zum Clustering nur bei den Engländern und Franzosen veröffentlicht. Bei uns nicht, weil es atm unsere Server nicht betrifft.

 

Aber anstatt dann nur einen Hinweis zu bringen bzw. das ganz herauszulassen, nuja....

 

Und ja *Respekt* Johannes, Du hast es Dir verdient.

 

 

Gruß Edu :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, es ergibt schon Sinn, dass der Abschnitt nicht drin ist im deutschen Infoblatt (auch wenn schon häufiger darüber berichtet wurde im deutschen Infoblatt und es wohl auch den einen oder anderen deutschen Spieler der betroffenen vier Server gibt).

Mich ärgert halt eigentlich hauptsächlich, dass das ganze so extrem hingeschludert wirkt, als hätte da kein einziger Mensch auch nur einmal quer gelesen. Den Text einigermaßen lesbar zu machen wäre auf der Basis eine Sache von vielleicht einer Viertelstunde gewesen, aber so wirkt das sehr unprofessionell.

Und übrigens "Danke", auch wenn diese Miniarbeit nun wirklich kein Lob verdient. Das ist nämlich ebenfalls nur ne Sache einer Viertelstunde :).

 

Gruß

Johannes

 

Edit: Übrigens...der Text ist mittlerweile geringfügig zivilisierter auf der GOA-Seite.

Share this post


Link to post
Share on other sites

×